25 Jahre Quadra
Raufaser
Immer noch ein Klassiker, ob in schlichtem Weiß oder bunter Farbe: vielfach bewährt, preisgünstig und umweltfreundlich
Zu den Produkten

Grob oder fein, was darf es denn sein? Raufasertapeten weisen eine ungleichmäßig strukturierte Oberfläche auf. Bereits im Jahre 1864 von Hugo Erfurt, seines Zeichens Apotheker, erfunden, begann in den 1920er Jahren, während der Bauhaus-Ära, die Verarbeitung der Raufasertapete in Innenräumen. Bis heute ist dieser Klassiker der in Deutschland am weitesten verbreitete Wandbelag, der die Wände ziert. Mehrfach überstreichbar, umweltschonend und preisgünstig: das ist die Raufaser aus dem Großhandel für Maler. 

Starke Marken Raufaser

Raufasertapeten für die professionelle Anwendung

Quadra® Rauhfaser

Raufaser kann auf allen tapezierfähigen Untergründen im Innenbereich eingesetzt werden. Es wird eine in sich geschlossen wirkende strukturierte Oberfläche erzielt. 

Gar nicht so rau, wie es der Name unterstellt

Einzelne Papierschichten mit eingearbeiteten Holzfasern sind die charakteristischen Merkmale von Raufasertapeten. Durch die unterschiedliche Körnung und Struktur lassen sich beispielsweise kleinere Unebenheiten auf der Wand ausgleichen. Der Umweltaspekt ist wohl einer der größten Pluspunkte der Raufaser, denn das Material der Tapete ist nachhaltig, atmungsaktiv und kann Feuchtigkeit regulieren. So wird Wohngesundheit unterstützt.

Was kümmert mich die Farbe von gestern? Wenn das das Motto Ihrer Kunden ist, sind Sie mit einer Raufasertapete auf der sicheren Seite. Da sie mehrfach überstrichen werden kann, steht dem Switch vom gestrigen Rosa auf das morgige Grün nichts im Wege. Über allem thront allerdings das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis von Raufasertapeten: eine solide sowie robuste Wahl also. 

Scroll to Top